book review

Die Hexe und der Winterzauber von Katherine Arden | Rezension

11/12/2021

Ich habe mich unheimlich auf den dritten Teil der Winternacht-Trilogie von Katherine Arden gefreut. Schon die ersten beiden Bände, Der Bär und die Nachtigall und Das Mädchen und der Winterkönig haben mir sehr gefallen und ich war gespannt, wie die Geschichte um Wasja und Morosko ausgehen würde.

*Anmerkung: Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine Meinung.*

Um was geht’s?

Moskau ist zerstört, seine Bewohner sind Hunger und Kälte preisgegeben. Eine Schuldige ist schnell gefunden: Wasilisa Petrowna, das Mädchen mit den wilden schwarzen Haaren und den smaragdgrünen Augen. Während Wasja sich der Angriffe der Moskowiter erwehren muss, lässt sich der Großfürst in seinem Rachedurst auf die falschen Verbündeten ein und droht, sein Reich geradewegs in den Untergang zu führen. Doch damit nicht genug: Eine uralte Kreatur kehrt nach Moskau zurück und bringt die Welt der magischen Wesen in Gefahr. Um sie und ihre Heimat zu retten, braucht Wasja erneut die Hilfe des Winterdämons Morosko. Aber diesmal kommen die beiden zu spät. (Verlag)

die hexe und der winterzauber

Buch: Die Hexe und der Winterzauber | Reihe: Winternacht Trilogie | Autorin: Katherin Arden | Übersetzer: Michael Pfingstl | Seiten: 528 | Genre: Historische Fantasy | TW: Blut, Tod, Verlust geliebter Menschen

Meine Meinung:

Auch dieses Buch war wieder absolut gelungen. Auch wenn der zweite Teil wohl mein liebster in der Reihe ist, war Die Hexe und der Winterzauber ein wunderbares Leseerlebnis. Ich musste ein paar Tränchen verdrücken, ab und zu schmunzeln und die ganze Zeit über Wasja anfeuern.

Ich mag Wasja als Protagonistin sehr, sehr gerne. Sie ist so ganz und gar nicht perfekt, macht Fehler, ist aufbrausend, aber immer sich selbst treu. Sie geht ihren eigenen Weg und kennt sich selbst sehr gut. Sie ist klug und wissbegierig und geht mit offenen Sinnen durch die Welt, sensibel für ihre Umgebung und die Wesen darin. Rus durch sie zu erkunden und mit ihr neue Charaktere kennenzulernen ist einfach wunderbar. Sie ist zäh und willensstark und mir total ans Herz gewachsen.
Auch die anderen Charaktere der Reihe mag ich sehr, oder habe gelernt, sie nicht fürchterlich zu finden. Ein Gedanke, der sich durch die ganze Trilogie zieht ist, dass jedes Geschöpf der Erde vordergründig einfach ist und nicht aus seiner Natur kann. Tschyerti sind nun einmal keine Menschen und andersherum und jedes Wesen ist ganz eigen, doch man kann lernen, miteinander zu leben. Besonders in diesem Band kam das noch einmal ganz deutlich hervor, was ich super fand!

Ein jeder Charakter lernt über sich selbst und über seine Umgebung. Auch wenn die Geschichte vor allem aus Wasjas Sicht geschrieben ist, kommt das wunderbar zur Geltung. Die Charaktere sind allesamt vielschichtig und so geschrieben, dass ihre Motivation verständlich wird. Kein Charakter ist irgendwie langweilig oder oberflächlich gestaltet.

Ich mag auch den Weltenbau sehr gerne. Der Mix aus Fantasy und Geschichte ist hier wunderbar gelungen, Tatsachen mit „was wäre, wenn“s verbunden und eine Prise Zauberei hinzugefügt.

Die Hexe und der Winterzauber ist ein gelungener Abschluss einer großartigen Trilogie, die eine tolle Atmosphäre im historischen Rus schafft und eine wunderschöne Geschichte eines besonderen Mädchens erzählt, die ihren Platz in der Welt erkämpft. Definitiv eine meiner liebsten Reihen und absolut zu empfehlen!

Rating:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* the checkbox is obligatory Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree. Ich stimme zu.