book review

DER BÄR UND DIE NACHTIGALL | KATHERINE ARDEN | Rezension

29/10/2019

WERBUNG / ADVERTISEMENT
REZENSIONSEXEMPLAR

Um was geht’s?

In einem Dorf am Rande der Wildnis, weit im Norden Russlands, wo der Wind kalt bläst und der Schnee viele Monate des Jahres fällt, erzählt die alte Dienerin Dunja den Kindern des Grundbesitzers Pjotr Wladimirowitch Geschichten über Zauberei, Folklore und den Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichten über eine uralte Magie. Doch für die junge, wilde Wasja sind dies weit mehr als Märchen. Sie allein kann die Geister sehen, die ihr Zuhause beschützen. Und sie allein spürt, dass sich in den Wäldern eine dunkle Magie erhebt … (goodreads)

Buch: Der Bär und die Nachtigall | Originaltitel: The Bear and the Nightingale | Reihe: Winternight #1 | Autorin: Katherine Arden | Übersetzer: Michael Pfingstl | Verlag: Heyne | Erschienen: 14. Oktober | Seiten: 464 (Taschenbuch) | TW: Blut, Tod, Selbstverletzung, versuchte Vergewaltigung

Meinung:

Ich hatte anfangs so meine Problemchen, in das Buch hineinzukommen. Im ersten Teil des Buches wird der Leser an das Setting herangeführt. Das geschieht in einer Art Vorgeschichte, die relativ weit ausholt und meinetwegen auch etwas kürzer hätte sein dürfen. Dadurch wird die Geschichte etwas zäh und träge, doch sobald ich mich daran gewöhnt hatte, wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Denn es ist nicht träge im Sinne von langweilig, sondern eher träge wie ein Fluss, der sich gemächlich durch die Landschaft zieht und dem man gerne folgt. So bekommt man Details und Hintergrundinformationen zu sämtlichen Charakteren und gleichzeitig auch die Geschichte vom heutigen Russland. Durch diese Einführung wird die Atmosphäre geschaffen, die im ganzen Buch vorherrscht: Kälte, Härte, Düsternis mit einem Hauch von Hoffnung, Licht und Liebe.

Wasja, die Protgaonistin, hat mir sehr gut gefallen. Bereits als junges Mädchen ist sie wild und aufmüpfig, kennt jedoch ihre Grenzen und auch die der Menschen um sie herum. Sie wird treffenderweise des Öfteren als „Waldgeist“ bezeichnet. Sie hat einen starken Kopf, ist schlau und vor allem mutig. Sie hat die Magie ihrer Mutter geerbt und akzeptiert sie, lernt mit ihr umzugehen. Wohingegen ihre neue Stiefmutter, die ebenfalls das zweite Gesicht hat, das Magische abstößt und dadurch das Dorf und die Familie in die Dunkelheit führt. Hilfe bekommt sie von einem Priester. Zwischen ihnen steht der Rest der Familie, hin- und hergerissen zwischen dem alten und neuen Glauben, zwischen Wasja und ihrer Stiefmutter. Diese Gegensätze und die Konflikte, die entstehen, waren sehr gut beschrieben, sie wurden anschaulich dargelegt, sodass ich mit beiden Seiten irgendwie sympathisierte. Nun, das ist vielleicht nicht das ganz richtige Wort, denn ich mochte Wasja immer lieber. Aber ich konnte alle anderen auch verstehen. Ihre Angst, ihr Vertrauen, ihr Verlangen nach Macht und Liebe, Freiheit und Verständnis, den Wunsch zu überleben.
Die Figuren waren, auch durch die Vorgeschichte und Details, die hier und da eingestreut wurden, sehr schön charakterisiert. Es gab eine Vielfalt an Personen, mit unterschiedlichen Zielen und Wünschen.

Den Schreibstil kann ich am besten mit einem einzigen Wort beschreiben: wunderschön. Denn das war er. Passend zur Atmosphäre war er ruhig, voller Details und beinahe lyrisch.

Das Buch ist ein gelungenes Rundumpaket, dessen Charaktere sich herrlich in die Geschichte und die Landschaft eingliedern. Es verbindet Magie mit Geschichte auf eine schöne, ruhige Art und Weise, sodass man eigentlich fast überrascht ist, dass es nicht in der Realität so ist. Der Bär und die Nachtigall ist atmosphärisch, wunderschön und das perfekte Buch für einen verschneiten Wintertag.

Rating:

  1. Hallo Kat,

    ernsthaft, ich kann gefühlt keine Rezension auf deinem Blog lesen, ohne nicht anschließend das Buch lesen zu wollen. 😀 Tbf, dieses Buch hatte ich vorher schon so ein bisschen im Auge, aber … ich mag außergewöhnliche, poetische Schreibstile und dichte Atmosphären. So I guess I have to read this book, right?

    Vielen Dank dafür. xD

    Ganz liebe Grüße!
    Dana

    1. Huhu 🙂
      das zu hören macht mich so froh 😀 Cool, dass wir so einen ähnlichen Geschamck haben! Ich hatte das Buch auch schon länger auf der Wunschliste, daher war ich umso glücklicher, dass ich es als Rezensionsexemplar bekommen habe. Und es war echt schön und ich werde definitiv den zweiten Teil auch lesen!
      Und I guess you have to 😀
      Alles Liebste
      Kat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* the checkbox is obligatory Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree. Ich stimme zu.