generally bookish

[BLOGTOUR] my all time favourite author | In einem Loch im Boden…

24/09/2018

Hallöchen, ihr Lieben.

Das ist ein Beitrag, den ich schon länger mal schreiben wollte und dass Julia (The Book Dynasty) dann zur Blogtour „My All Time Favourite Author“ aufgerufen hat, trifft sich ja perfekt. Im Folgenden erfahrt ihr endlich, wie ich zu meinem Blognamen gekommen bin (wow) und warum Der Herr der Ringe so eine große Bedeutung in meinem Leben hat. Und auch, wieso ich denke, dass John Ronald Reuel Tolkien ein sehr brillianter Kopf gewesen ist, dem mein ganzer Respekt gebührt. Ja, es geht hier um den Professor und Autor J.R.R. Tolkien, der vor allem durch den Hobbit und die Herr der Ringe Bücher bekannt ist, aber auch noch unglaublich viel anderes in diesem und anderen Universen geschrieben hat.

Mein erster Kontakt mit Tolkien

… war tatsächlich durch die Herr der Ringe Filme. Ich erinnere mich noch, dass ich krank war und jammerig und die Teile alle im Fernsehen kamen. Da war ich 12. Und sie haben mich abgelenkt und auf Anhieb verzaubert. Und da wusste ich: Davon will ich mehr! Also begann das selbe Spielchen wie davor mit Harry Potter: ich bin zwei Stockwerke zu meiner Kusine hoch und habe mir die Bücher ausgeliehen. Ich fand sie toll. So toll. Sie waren zwar etwas anstrengender zu lesen, da sie mir ziemlich langatmig erschienen, aber durch die Stellen habe ich mich durchgekämpft. Die Herr der Ringe Bücher zählen seitdem zu meinen Lieblingen.
Wenig später habe ich mir dann in Berlin die Filme auf DVD gekauft und dann begannen die Jahre, in denen ich jeden Monat mindestens einmal einen Film geschaut habe. Meistens waren es aber jeden Monat alle drei.

Was die Bücher so besonders macht

Ich weiß gar nicht, wo ich da anfangen soll. Da gibt es es viel. Zum einen natürlich das World Building. Wer sich auch nur ein kleines bisschen mit Tolkien auseinandergestezt hat, weiß das. Auch, wenn viele seiner Ideen alten Mythen entsprungen sind, ist der ganze Aufbau doch einmalig. Eigene Sprachen und Politik, Religionen und Geschichte und Völker. Und ich spreche nicht von oberflächlichem Wischi-Waschi, nein, nein. Sondern von tiefgründigen, genauestens durchdachten Welten. Es gibt zu allem und jedem Hintergrundinformationen, vieles davon wird nach und nach noch von seinem Sohn Christopher aufgearbeitet und veröffentlicht. So kommen nun auch noch ein halbes Jahrhundert nach J.R.R. Tolkiens Tod Bücher von ihm heraus.  Es ist wirklich unglaublich mit wie viel Liebe zum Detail hier gearbeitet wurde und noch immer wird.

Tolkien ist für mich sehr wichtig

… weil er mit seinen Werken vieles in meinem Leben verändert hat. Neben Harry Potter sind seine Bücher vielleicht das, was mich an Literatur am meisten geprägt hat. Dass auch meine beste Freundin ein totaler Tolkien-Fan ist, macht das ganze natürlich noch besser. Sie ist der Sam zu meinem Frodo. Zu den RingCons haben wir es leider nicht mehr geschafft, aber HobbitCon und MagicCon sind einfach traumhaft. Dort gibt es so viele Menschen, die die Liebe zu Tolkien und seinen Werken verbindet. Es fühlt sich an, als würde man nach Hause kommen. Genauso fühlt es sich auch an, wenn man ein Tolkienbuch aufschlägt. Ein Gefühl von Zuhause und Geborgenheit. Wieder in diese Welt(en) abzutauchen. Und mein Blog ist nach einer Stadt in Mittelerde benannt: Minas Morgul. Ich weiß nicht warum, aber sie hat mich irgendwie schon immer fasziniert. Und auch sonst war Tolkien eine ziemlich coole Socke und ich bin froh, seine Werke lesen zu können.


Das war es dann auch meinerseits und von Tolkien ♥ den vorherigen Beitrag der Blogtour könnt ihr bei Wörter auf Reise lesen, den nächsten bei Stars, Stripes and Books (kommt am 25. September). Die gesamte Teilnehmerliste findet ihr übrigens hier.

Und damit, adieu und bis zum nächsten Mal 🙂
Kat

  1. Obwohl ich Fantasy sehr gerne mag und eine zeitlang wirklich unglaublich viel in dem Genre gelesen (und geliebt“) habe, war Tolkien seltsamerweise immer so ein Autor, mit dem ich nicht viel anfangen konnte… ich habe „Der Herr der Ringe“ gelesen, keine Frage. Aber irgendwie konnte mich das Universum der Hobbits nie wirklich fesseln. Auch nicht als Film…
    Und ich weiß wirklich überhaupt nicht warum; denn eigentlich müsste das voll meins sein… 😉

    1. Huhu 🙂
      Das ist schade zu hören, aber natürlich hat jeder einen eigenen Geschmack und mit manchen Autoren passt es eben einfach nicht. Ist ja völlig in Ordnung. Ich bin zum Beispiel total begeistert von Tolkien, aber kann dann eben mit anderen Autoren nichts anfangen 🙂
      Und Tolkien ist manchmal auch etwas langsam und träge, aber genau das mag ich an seinen Büchern 😀
      Liebe Grüße
      Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* the checkbox is obligatory Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree. Ich stimme zu.